Wasserturm in Neustadt, Land- und Hauptgestüt

Frisches Wasser für das Gestüt

An der Kastanienallee zwischen dem Hauptgestüt im Süden und dem Landgestüt an der Havelberger Straße in Neustadt (Dosse) steht ein schlanker, formschöner Wasserturm. Das 40 Meter hohe Bauwerk war 1929 für die zentrale Trinkwasserversorgung der Gestütsanlagen errichtet worden. Auffällig ist das expressionistisches Äußere des auf sechseckigem Grundriss in Stahlbeton errichteten Turms. Der Hochbehälter im Turmkopf sorgte für den nötigen Druck im Leitungsnetz des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts. Längst haben im modernen Trinkwassernetz arbeitende Pumpen seine Aufgabe übernommen. Der Wasserturm ist seitdem ungenutzt.

Text: Sven Bardua